Bei einem Pflegefall wird dies häufig zu einem großen Problem, da sich alle Beteiligten persönlich angegriffen fühlen. Dies wiederum erhöht den Stress.
Die pflegende Person erschöpft zunehmend und kann den Belastungen nur noch mit Mühen standhalten.

Häufig geschieht es, dass bei der Pflege durch Angehörige die Stimmung in der Familie „kippt“. 
Die direkten Familienmitglieder werden schneller persönlich verbal oder sogar körperlich angegriffen als externe Personen.

Dies entspricht eigentlich dem „normalen Leben“. Die Ehefrau, der Ehemann oder die Kinder sind in der Regel die Ersten, an die eine Missstimmung weitergeleitet wird  – sie leisten den geringsten Widerstand.